Akasha-Chronik Lesung in Berlin

Eine Innere Reise auf der Herzebene.
Mitten im Fluss des Lebens.

Mitgefühl mit uns selbst und anderen transformiert.

Tief verwurzelt mit dem eigenen Ich.
Nichts ist höher oder kleiner. Alles darf seinen Platz haben.
Entwicklung und Wachstum, sowie Loslassen und Abgeben sind kosmische Grundimpulse des Lebens.
So tauchet ein in Eure bewusste Rolle hier auf Erden.

 

Überblick

Jeder Mensch besitzt eine eigene Akasha Chronik. Sie ist wiederum ein Teil einer viel größeren Akasha Chronik der eigenen Sippe, des Volkes und letztlich der gesamten weltumspannenden Menschheit.
Diese Gesamtheit ist wiederum in höhere Felder eingebettet. Dadurch nimmt sie keinen Schaden und unterstützt unsere Seele wie ein altbewährtes Rezeptbuch für die nächsten Erfahrungen bzw. Trigger für Neuentwicklungen und wichtige Transformationsdurchgänge.

Im Kern einer Akasha-Chronik-Lesung geht es darum vom Wissenden Feld der eigenen Akasha Chronik klare Hinweise auf unsere nächsten Entwicklungsschritte zu erhalten und ganz konkrete Fragen der Entwicklung mit der Akasha-Chronik zu erörtern.

Dabei dürfen, wenn passend auch auf ältere Aufzeichnungen über alte mitgebrachte Verwicklungen, die es ein stückweit zu verstehen und umzuwandeln gilt, zugegriffen werden. Das können Episoden aus der Kindheit, aber auch aus Vorleben sein.
Eine Akasha-Chronik Lesung kann erfolgreich arbeiten, wenn wir uns vom Herzen her darauf einlassen. Man muss dabei nicht an Vorleben glauben, aber sollte ihnen zumindest offen gegenüber stehen.

Was ist die Akasha-Chronik?

Akasha-Chronik: Ein weltumspannendes wissendes Netz.
Akasha-Chronik: Ein weltumspannendes wissendes Netz.

Ein wissendes Feld in dem wir leben. Ein wissendes Feld, dass uns allen zugänglich ist.
Ein Feld mit dem wir uns verbinden dürfen, um zum Beispiel unsere eigenen nächsten Schritte stimmig zu fokussieren und gleichsam in der höheren Ordnung allen Seins zu bleiben.
Viele indigenen Völker haben im Kontakt mit diesem Feld weise ihr Volk durch verschiedene Veränderungen und Krisen geführt. Wir dürfen wieder Teil dieses Rückverbindungsbewusstseins werden.

Eigenentwicklung parallel zur Gruppenentwicklung

Alle Menschen sind in verschiedenen Gruppen auf andere Menschen bezogen. Jede Person hat einen eigenen Blickwinkel und Entwicklungsfokus. Das ist gut so. Manchmal kommt aber eine Zeit, wo wir in den bestehenden Bindungen scheinbar an große Grenzen und Hürden ankommen, weil wir nicht länger abwarten wollen, dass sich die Dinge von selbst verbessern / weiter entwickeln.

Hier kann eine Akasha-Chronik Lesung viel Mut machen.

Des eigenen Glückes Schmied - Beispielthemen

Aus einem höheren Blickwinkel dienen wir mit unserer Herzensweiterentwicklung indirekt der gesamten Gruppen- bisweilen sogar Menschheitsentwicklung.

Wir klären beispielsweise:

  • Welche Lernaufgabe steht hinter der Beziehung mit XY?
  • Welchen Blickwinkel gilt es in der Krise WY in Bezug auf den Ausgleich einzunehmen?
  • Was hindert mich derzeit am beruflichen Erfolg?
  • Welche eigene Einstellung gilt es zu verändern, damit mehr XYZ in mein Leben eingeladen wird?
  • Was gilt es zu lernen / oder auch loszulassen, damit sich der Konflikt zwischen mir und YZU befriedet und allen für eine bewusstere Entwicklung dient?

Aus karmischen Vorgeschichten ergeben sich bisweilen sehr konkrete individuelle Fragen, wie zum Beispiel:

  • Warum habe ich Angst davor ein Kind auf die Welt zu bringen?
  • Warum glaube ich, dass mir nicht mehr Geld & Fülle zur Verfügung stehen kann?
  • Ich gestatte mir nicht meinen Heimatort zu verlassen. Irgendwas hält mich hier..?
  • Ich glaube ich kenne meinen Partner aus einem Vorleben, kann darüber aber nicht mit ihm reden. Jedes Mal bekomme ich Herzrasen. Was soll ich nur tun?
  • Ich fühle mich manchmal wie ein Mensch zweiter Klasse, kann mir das aber rational nicht erklären? Wie komme ich zu neuen Mut und behaupte meinen Standpunkt im Job?

Damit die Lesung durch Warum und Wieso Fragen kein langer Monolog wird, lädt die Akasha-Chronik immer wieder ein in Prozesse des Fühlens zu gehen, wobei unterstützende Bilder geschickt werden.
Daraus ergeben sich starke Prozesse, die oft durch neue Affirmationen oder Übungen für den späteren Alltag unterstützende Elemente preisgeben. Sie können sich diese Affirmationen und Übungen während der Sitzung auf eine "Todo"-Zettel mitschreiben. Zudem erhalten Sie eine .MP3 Aufnahme nach der Sitzung.

Akasha-Chronik Lesung als Einzelsitzung

Therapie-Abgrenzung

Sie erhalten im Vorfeld der Sitzung eine Einverständniserklärungs-PDF per E-Mail. Bitte bringen Sie dieses Schriftstück ausgefüllt mit. Sie bestätigen mir darin, dass Sie den Hinweis erhalten haben, dass es sich bei diesem Lesungsformat um "keine Methode handelt, die ein Ersatz für eine indizierte medizinische oder psychotherapeutische Behandlung darstellt". Zudem bestätigen Sie mir, dass Sie gegenwärtig keine therapeutische Sitzung benötigen, da keine akuten Beschwerden vorliegen.
Sollten diese Rahmenbedingungen nicht passen, bitte ich Sie keine AC-Lesung in Anspruch zu nehmen.
Bitte schauen Sie ob evtl. eine Einzeltherapie in diesem Falle passender wäre.

Einzelsitzung
Einzelsitzung mit geöffneten Augen :)

Weiterer Sitzungsablauf

In diesem Format bringen Sie Ihre eigenen Fragen in Eigenverantwortung mit.
Nach einer kurzen Erklärung, wie die Sitzung abläuft, gehen wir gemeinsam in ein andachtsames Ritual.
Dazu gehört auch der Wechsel vom gemeinsamen “Sie” in das “Du”. Später wechseln wir gern zurück.

Nachdem die Verbindung zur Akasha-Chronik hergestellt ist, sind wir in der Lage zu Deinen Fragen Antworten zu erhalten. Ich helfe Dir dabei, dass wir “produktive” Fragen nach oben stellen und zum Kern der Sache vordringen. Dabei darf auch gelacht werden.
Die Arbeit mit der Akasha-Chronik hat aus meiner Erfahrung oft etwas witziges und bleibt zugleich sehr tief verwurzelt.
An manchen Stellen werden wir bewusst langsamer, damit Du die Fülle der Informationen gut verarbeiten kannst.

Sitzungsinhalt:
Deine Fragen erhalten Antworten. Dabei fließen natürlich weit mehr Hintergründe und oft auch sehr klare Bilder der Entstehung des Fragethemas ein, als zu vermuten ist.
Im Sinne einer Akasha-Beratung hinterfragen wir diese Informationen nicht auf Richtig oder Falsch, sondern verbinden uns noch tiefer bis der Wesenskern der aktuell anstehenden Entwicklung erreicht ist. Von hieraus geht es dann um konkrete Lösungen für Dich. Alles ist verbunden. Wir fokussieren auf aktuelle Themen.

Für Deinen Alltag erhältst Du klare Tipps und kleinere Rituale bis hin zu Affirmationen (andere sagen dazu auch Gebete) durch die Akasha-Lesung. Du kannst während der Sitzung gern das Wichtigste mitschreiben. Allerdings erhältst Du von mir auch zeitnah eine Tonaufnahme als .mp3 über einen doppelt gesicherten Download-Link von einem DE-Server.
Die Tonaufnahme dient Dir später Dich zurück zu erinnern und hält Dich, so Du willst – auf Kurs.

Alte Schnüre, Verträge, Eide und Gelübde

Freiheit ist ein hohes Gut.

Im weiteren Verlauf der Sitzung werden – falls vorhanden – "Energetische Schnüre, alte Verträge, Eide und Gelübde" in Abstimmung mit Dir geklärt. Dieser energetische Prozess ist stark spürbar.
Bitte daher nach der Sitzung nicht sofort mit dem PKW selbst fahren!

"Energetische Schnüre" sind noch immer wirksame Verbindungen zu Menschen und oder Situation, die wir im Bewusstsein längst als geklärt betrachten, die aber dennoch im Hintergrund wirksam sind. Sie binden oft viel Energie und können die eigene Entwicklungen bremsen.
Entsprechend kann das Klären (vorsichtiges trennen) von Schnüre uns mehr mit unseren eigenen Bedürfnissen in Berührung bringen.

Hinweis: Es gibt auch förderliche Verbindungen. Diese trennen wir natürlich nicht. Wir bleiben die ganze Zeit im Dialog und wenden uns den Themen zu, die Du für wichtig hältst. Manchmal kommen wir von Thema A zu einem tiefer liegenden Thema X, dass schon länger Dein Herz bewegt. Es geht insgesamt nicht darum 10 Themen “abzuklappern”, sondern vielmehr Deinem Herzensthema Deiner aktuellen Entwicklung Raum zu geben. Dabei hilft Dir das Akasha-Feld und meine Wenigkeit als Übersetzer.

Leider kann ich im Vorfeld nicht wissen, ob und wenn ja welche und wie viele alte Schnüre, Verträge, Eide und Gelübde vorliegen können. In der Sitzung lässt sich das bereits am Anfang mit der AC ermitteln und wir schauen einfach gemeinsam, wie viel Raum das in der Einzelsitzung einnehmen darf.

Kontakt und Rückfragen

Ich freue mich über Ihre Fragen, die ich gern in einem Telefongespräch vor einer Sitzungsbuchung klären möchte.
Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit am Infoabend teilzunehmen.
Hier können Sie mit anderen Interessierten mehr zu dieser Methode erfahren und mich mit meiner Arbeitsweise kennen lernen.

Dauer und Investition

Dauer: 1,5 oder 2 Stunden
Kosten: 120 € bzw. 160 € pro Sitzung (1 Stunde = 80 €)

Hinweis: Bitte lesen Sie noch den Absatz "Was die Akasha-Lesung bei mir nicht ist."  So ersparen wir uns irgendwelche Projektionen und zu hohe Erwartungshaltungen. Danke.
Sie erhalten eine .MP3-Aufnahme der Sitzung zu Ihrer privaten Verwendung.

Praxis-Adresse

Maik Heyne, Heilpraktiker für Psychotherapie, Seumestr. 11, 10245 Berlin

E-Mail Kontakt

per Online-Formular

Telefon

030 - 34 660 470

Einzelsitzung per Skype oder Telefon

Die Akasha-Chronik Lesung ist auch per Skype oder Telefon gut möglich.
Bekannten Klienten biete ich sie gern ohne Vorkasse an.

Menschen mit denen ich noch keinen Sitzungskontakt hatte, bitte ich um Vorkasse: 120 € für 1,5 h.
Dafür bitte ich Sie die Konto-Verbindung zu erfragen. Die Beratung ist für neue Klienten erst nach Geldeingang möglich.
Die Telefonberatung bzw. Skype-Sitzung wird auch als Tonaufnahme nach der Sitzung zur Verfügung gestellt.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zum Termin allein und ungestört in einem Zimmer sein können.

Abgrenzung: Was die Akasha Lesung bei mir nicht ist.

Bitte klappen Sie die einzelnen Elemente zum Lesen auf.

Kein Monolog über frühere Leben

Es gibt anderweitig Angebote, wo die/der Akasha-Lesende etliche frühere Leben für den Fragenden nacheinander quasi ohne Strich und Komma rezitiert.
Das ist eine starke mediale Leistung! Dieses Verfahren birgt, jedoch aus meiner Sicht die Gefahr großer Missverständnissen und Missinterpretationen, wenn zur aktuellen Fragestellung kein Bezug und kein Dialog eingesetzt wird.

Daher verläuft bei mir die Akasha-Sitzung nicht als Monolog. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass der Fragende in seiner Verantwortung ist und bleibt. Das kann aus meiner Sicht nur in einem Dialog geschehen.

Dazu gehört auch, dass ich erst in zum Beispiel früheren Leben weiter lese, wenn die/der Fragende diese Bilder ankern kann.
Es geht nicht um Masse, sondern um die Qualität der Erfahrung.

Keine 1:1 Rückführung

Wer sich intensiv mit früheren Leben oder auch frühen Situationen der eigenen Kindheit auseinandersetzen möchte, dem sei eine Rückführungssitzung ans Herz gelegt. Link 1 - Frühere Leben, Link 2 - Kindheitssituationen
Hier haben wir mehr Zeit, um Seelenthemen in ein bis zwei Leben anzuschauen und wirklich länger einzutauchen in die damalige Zeit.

Das Rückführungssetting (nur vor Ort!) ist nur oberflächlich gesehen ähnlich mit dem der Akasha-Lesung:
zum einen "funktioniert" einen Akasha-Lesung auch ohne frühere Leben. Das ist nur ein optionaler Teil, der sich zeigt oder nicht. Falls dem so ist, empfange ich in der Akasha-Lesung für Sie die Einblicke und Sie können sich in die Bilder einschwingen und mitfühlen.
Bei einer Rückführung empfangen Sie selbst die Bilder aus früheren Zeiten. Das dauert mitunter länger, da Sie damit meistens nicht so häufig Kontakt haben wie ich und es ist naturgemäß viel intensiver als in einer AC-Lesung. Daher ist das Setting auch anders aufgebaut und findet nur in der Praxis mit einem anderen Sicherheitsparkour statt.

Falls jemand unsicher ist, ob eine Rückführung oder Akasha-Lesung gerade angebracht wäre, bitte einfach mit mir in Kontakt treten und oder zur ca. monatlichen Info-Veranstaltung in die Praxis kommen.

Keine Gesundheitsfragen

Es versteht sich von selbst, dass diese mediale Sitzung keine Fragestunde ist für: Wie lange und warum habe ich die Krankheit XY noch? usw.
Wir können aber sehr gern hinter die Krankheiten schauen und deren Botschaften für Dich erfragen, sowie die nächsten Schritte in Deiner Entwicklung zur Verbesserung Deiner Vitalität.

Jedoch kann es nicht darum gehen, Verantwortung an Dritte oder nach oben zu verlagern.

Hilfreich ist zu schauen, wie man vom Hier & Jetzt aus weiter geht.
Sollten Sie diesen Fokus nicht haben, wird das Setting nicht passen.

Kein Therapie-Ersatz

Weiterhin ist die Akasha-Beratung kein Therapie-Ersatz. Menschen, die bereits in einem engmaschigen Therapie- und
Beratungssetting sind, sollten mit ihrem Therapeuten unbedingt vorher absprechen, ob diese intensive Beratungsform gegenwärtig als parallele Zuhilfenahme wirklich hilfreich ist.

Kein Tribunal oder Anklage-Forum

An alle Sucherinnen und Sucher: die Akasha-Beratung ist kein Stein der Weisen, der sich in einer Sitzung vollständig erschließt. (Projektionsgefahr!)

Sie ist auch kein Tribunal oder Anklage-Forum, wo man sich beschwert über alle möglichen "bösen Menschen" und am besten noch über einen /den "unbarmherzigen Gott". (Projektionsgefahr!)

Es geht auch nicht darum sich durch die AC sozusagen von höherer Instanz bescheinigen zu lassen, wer welche großen Steine in den Weg gelegt hat und das es ja gar nicht schaffbar ist dieses Leben.

Hinweis: Die Meister/innen und Lehrer/innen der Akasha-Chronik wollen Dich unterstützen aus dem Hier und Jetzt einen guten Lebensweg (weiter) aufzunehmen. Wer das als Hohn empfindet, braucht diese Form der Sitzung nicht. 

Gefühlspanzerungen (wie tiefer Hass auf XYZ) brauchen aus meiner Sicht eher körpertherapeutische und oder verhaltenstherapeutische Massnahmen, damit man wieder "weich" und "aufnahmefähig" werden kann.

Wer liebt, übt sich im Vergeben. Namaste.

Weiterführende Links:

Ervin László über die Akasha-Chronik (Ungarischer Philosoph und Wissenschaftler). Er nennt es auch das "Informationsfeld" bzw. "A-Feld": Wikipedia.org

Gabrielle Orr: Übermittlerin des Akasha-Record-Reader Formates gibt in diesem Buch viele Einblicke und Übungen heraus.
amazon.de